Datum:07/05/2016 20:00

Zwei Zöllner, der eine Schweizer, der andere Italiener, arbeiten Seite an Seite in einer von der Welt vergessenen Grenzstation in den Bergen. Nonverbale und verbale Missverständnisse sind vorprogrammiert...

 

Das Stück von "I tre secondi" entführt die Zuschauer in die Berge, wo die Schweiz und Italien aufeinandertreffen.

Vom historischen Murmelipass, an dem einst die topographische Grenzziehung zwischen Italien und der Schweiz feierlich gestartet wurde, ist nicht mehr viel übrig. Zwei hölzerne Zollhäuschen, eines auf der Italienischen, das andere auf der Schweizerischen Seite zeugen von vergangenen, glorreicheren Tagen. 

Doch der Grenzübergang muss aufrechterhalten bleiben, selbst wenn nur noch die Bergfauna als Kundschaft ihren Weg durchs Dickicht findet. 

Hier treffen sich die Zöllner Mario Mericucci aus Italien und Ueli Schäfer aus der Schweiz. Zwei klassische Verlierer, die aus unterschiedlichen Gründen an den Murmelipass beordert worden sind. Für beide ist es der erste Tag am Zoll. 

Nach anfänglich gegenseitiger Skepsis, lernen sich die beiden mit der Zeit über die Grenze hinweg näher kennen. Zu kontrollieren gibt’s niemanden. Die Zeit ist stehen geblieben an diesem Ort. Also erfinden unsere Helden sich und ihre Funktionen neu, werden zu Schmugglern, Rettern von Steinbockbabys und rufen letztlich die Murmelirepublik aus, ein Land das für beide die Erfüllung ihrer Träume darstellt.

„I tre secondi” sind Schauspieler, die seit mehreren Jahren in der Schweiz arbeiten und die die Zweisprachigkeit zum integralen Charakteristikum ihrer Komik gemacht haben. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie ernste und zeitgenössische Themen, wie die Integration oder die Grenzen zwischen Staaten, auf unterhaltsame und leichte Art und Weise behandeln, ohne darauf zu verzichten, sie zu vertiefen.

Theater von und mit Federico Dimitri, Fabrizio Pestilli

Künstlerische Leitung: Guiseppe Spina

www.itresecondi.com

Location

Bigger Smaller