Datum28/10/2017 19:00

10. Kantonale Tage der Kulturlandschaft im 3er-Ticket

Bereits seit rund fünfzehn Jahren setzt sich die Kulturlandschaft Luzern erfolgreich für eine lebendige Kultur auf der Luzerner Landschaft ein. Die Interessengemeinschaft hat sich zum Ziel gesetzt, die kulturelle Vielfalt der Luzerner Landschaft bekannter zu machen und sich für die Anliegen der Kulturveranstalter auf der Landschaft einzusetzen.

Waren es zu Beginn vier, so bilden heute 25 Kulturveranstalter die Gemeinschaft. Auch das Kulturforum Hitzkirch ist seit vielen Jahren Mitglied der Kulturlandschaft Luzern und engagiert sich dort tatkräftig.

Einmal jährlich, d.h. Ende Oktober/anfangs November, finden die „Tage der Kulturlandschaft“ statt, heuer zum zehnten Mal.

Die Jubiläumsausgabe der Tage der Kulturlandschaft lädt zu Entdeckungsfahrten ein. Bustouren verbinden an verschiedenen Tagen je drei Veranstalter, die jeweils mit einem Programm von einer halben Stunde Einblick in ihre Tätigkeit geben.

Das Kulturforum Hitzkirch ist Teil der Tour 2, die am 28. Oktober durchgeführt wird. Für Personen, die in Hitzkirch zusteigen, sieht das Programm wie folgt aus:

18:30        Aula IPH: Kassenöffnung und Barbetrieb

19:00        Aula IPH: offizielle Begrüssung durch das Kulturforum Hitzkirch

19:15        Abfahrt nach Sursee mit dem Carunternehmen Roland Zemp

19.50        Ankunft in Sursee

20:00        Musikalischer Ausstellungsbesuch im Sankturbanhof:

    Führung durch die Ausstellung über Niklaus Troxler, musikalisch untermalt von Albin Brun

20:35        Abfahrt nach Rippertschwand bei Neuenkirch

20:55        Ankunft bei der Luzerner Designgalerie in Rippertschwand

21:00        Beginn der Veranstaltung „Gebranntes“:

 - kurzer Dok-Film „Rakijada“ von Nikola Ilic
 - Trinksprüche, rezitiert von Norbert Kientzl
 - kurzer Einblick in Ausstellung über Trinkgefässe

21:35        Abfahrt nach Hitzkirch

22:15        Kulturforum Hitzkirch, Aula IPH:

   „Der kleinste Zirkus der Welt“, Clownerie, Zirkus und Theater

22:45        Ende der Vorstellung; Barbetrieb (bis 23:45 Uhr)

Die Distanzen zu den besuchten Orten machten eine leichte Anpassung des allgemeinen Zeitplans notwendig. Die Zeiten stimmen deshalb nur beschränkt mit denjenigen in der Kulturlandschaftszeitung überein.

Bitte benützen Sie den Vorverkauf. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt!

Eintritt inkl. Carfahrt: Fr. 35.- (keine Ermässigungen)

 

Zu den Angeboten

1. Sankturbanhof Sursee: Musikalischer Ausstellungsbesuch mit Albin Brun

Untrennbar mit dem Jazz verbunden ist der Grafikdesigner, Künstler, Hochschuldozent und Gründer des Jazzfestivals Willisau Niklaus Troxler.

Die in Eigeninitiative oder als Auftragswerk entstandenen Plakate zu kulturellen, politischen oder kommerziellen Ereignissen bilden den Kern der Ausstellung. Skizzen und Entwürfe geben Einblick in die spannende Arbeitsweise des Gestalters. Anhand von Fotos und persönlicher Korrespondenzen kann dem Werdegang des Künstlers nachgespürt werden.

Der geführte Ausstellungsbesuch wird musikalisch untermalt von Albin Brun.

  

2. Rippertschwand/Neuenkirch: Luzerner Designgalerie

Mitten in der Luzerner Landschaft steht die Luzerner Designgalerie von Brigtte und Tino Steinemann. Sie ist in einer ehemaligen Käserei untergebracht. In der Rippertschwand werden Schnäpse produziert (die im angegliederten Hofladen gekauft werden können) und in der Töpferei wird Keramik gebrannt. Dies gab Anlass zur Veranstaltung „Gebranntes“, in dessen Zentrum der mit dem Luzerner Filmpreis ausgezeichneten Dok-Film „Rakijada“, ein Portrait des verschlafenen serbischen Tschetnik-Dorfes Pranjani und sein jährlich stattfindendes Rakijada-Fest, in dem es um Gebranntes geht. Dabei kommt der typische Balkanhumor nicht zu kurz.

Norbert Kientzl trägt Trunksprüche vor, und es bleibt auch noch kurz Zeit für einen Einblick in die Ausstellung gebrannter Trinkgefässe von Schweizer Keramikern.

 

3. Hitzkirch: "Der kleinste Zirkus der Welt"

Die Illusion des Theaters begegnet dem Zauber des Zirkus und: PATATAM! Erst ist es Sympathie, dann Liebe und schliesslich führt die Begegnung zur Geburtsstunde des kleinsten Zirkus der Welt. 
Ein Spektakel voller poetischer Clownerie leichtfüssiger Akrobatik und überraschender Jonglage in dem die beiden ehemaligen Manegen-Putzer Alfi und Geggi uns in eine Welt entführen, in der man gern noch länger verweilen möchte! 

Der kleinste Zirkus der Welt wird von der «Compagnia 7 1/2» aufgeführt, die aus Martin Del Torre und Gerardo Tetilla besteht.

 

Weitere Angaben zu den Veranstaltern und den Veranstaltungen finden Sie in der Zeitung “Kulturlandschaft“.

 

Bitte benützen Sie den Vorverkauf (online oder telefonisch).

Eintritt
CHF 35.00
Anzahl gewünschte Plätze