Datum:14/09/2019 20:00

Steine einer Burgruine erzählen aus ihrem Leben. Tankstellenwärter debattieren übers Davonziehen oder Bleiben. Ein pensioniertes Lehrer-Ehepaar fürchtet den Sittenzerfall im Quartier. Drei Geschichten. Drei Mauern. Ein Schluss.

Dazu gibt es viel Musik mit Gesang, Akkordeon, Trompete und Bass.

 

Das Stück in drei Bildern

Zapzarap bricht Mauern der Gewohnheiten ein und baut Brücken, damit das Publikum lustvoll darüber spazieren kann. Spazieren über Geschichten kleiner Leute, Geschichten alter Zeitzeugen, Geschichten übers Fernweh und die eigenen Marotten, die doch am schwierigsten zu überwinden sind.

Burgruine

Auf einem Burghügel erzählen zwei alte Mauersteine die Geschichten der Menschen, die an ihnen vorbeigezogen sind. Sie erzählen, wie Napoleon einst seinen Stiefel auf sie setzte, wie in den 70er Jahren die Langhaarigen den Vollmond bei ihnen feierten oder wie unter ihnen die Autobahn gebaut wurde. Bewegungslos stehen die beiden Steine seit hunderten von Jahren da oben. Nichts ahnend, dass ihre Tage als Mauersteine gezählt sind.

Tankstelle

An der Tankstelle einer Autobahn beobachtet Tankstellenwärter Tinu, wie sich eine junge Französin eine Zigarette anzündet. Er verliebt sich sofort in sie, kann aber kein Französisch. Sie fährt weiter. Von diesem Tag an kennt Tinu das Fernweh. Fredi, sein Vorgesetzter, kann Tinu nicht verstehen. Schon gar nicht, als dieser plötzlich anfängt, mit französischen Begriffen um sich zu werfen.

Einfamilienhaus

In einem Reihen-Einfamilienhaus trinken Marlies und Georg, ein pensioniertes Lehrer-Ehepaar, ihren Morgentee. Im Hausteil nebenan ist vor kurzem eine Studenten-WG eingezogen. Marlies und Georg fürchten sich, in ihren Garten zu treten. Sie wollen keinen Kontakt mit Fremden. Dann fliegt ein Ball über ihren Zaun. Kurz darauf klingelt es an der Tür.

 

 

Marion Mühlebach ist seit 2001 bei zapzarap. Sie absolvierte die Schauspielausbildung an der Dimitri Schule in Verscio. Es folgten Engagements u.a. bei öff-öff Productions Bern, Lynx visual theatre Bern, sowie bei verschiedenen Produktionen in der freien Theaterszene als Regisseurin, Schauspielerin und Sängerin. Marion Mühlebach ist Initiantin des Kunst- und Kulturfestivals Hinterhalt Uster.

Kristian Trafelet spielte bereits von 2004 bis 2011 bei zapzarap und kehrte für die aktuelle Produktion «Auf der Mauer» zurück. Er absolvierte die Schauspielausbildung an der Hochschule der Künste Bern. Trafelet ist unterwegs als Singer/Songwriter «Quentin Yellow» und ist freischaffender Schauspieler u.a. in Projekten mit Cornelia Montani und dem Theater Ariane.

Jan Hubacher ist seit der Gründung von zapzarap im Jahr 2001 mit dabei. Seine Schauspielausbildung schloss er an der Schule für Bewegungstheater Ilg, Zürich, ab. Er führt Regie bei diversen Jugend- und Erwachsenen-Theatern. Hubacher arrangiert die Programme von zapzarap.

 

www.zapzarap.ch

 

Online-Billetbestellung sind bis 24 Std. vor dem Anlass möglich.
Telefonische Bestellungen sind 24 Std. bis 3 Std. vor dem Anlass möglich, später nur noch an der Abendkasse.

 

Informationen zum Veranstaltungsort Restaurant Hämikerberg, Hämikon

Shuttlebus

Es gibt einen Shuttlebus zwischen Hitzkirch und dem Gasthaus Hämikerberg.

Die Platzzahl im Bus ist beschränkt, daher bitte unbedingt Reservationvornehmen

(041 917 04 18).

Fahrplan:

Bahnhof Hitzkirch ab 19:14 Uhr

Hitzkirch Dorf (Piri’s Kiosk) ab 19:22 Uhr

Rückfahrt 15 Minuten nach Vorstellungsende

 

Restaurant Hämikerberg

Geniessen Sie die geruhsame Atmosphäre auf dem Hämikerberg.

Wenn Sie sich bis 18:30 Uhr im Restaurant einfinden, haben Sie die Gelegenheit, sich von der Küche des Hauses verwöhnen zu lassen.

Reservation Gasthaus Hämikerberg: 041 917 40 50.

Öffentlicher Bus: Hitzkirch Bahnhof ab 18:14 Uhr (mit Halt in Hitzkirch Dorf)

Rückfahrt mit dem Shuttlebus (bitte anmelden).

 

 

Location

Bigger Smaller

Eintritt:
CHF 30.00
Anzahl gewünschte Plätze